Geld verdienen mit Blogs Teil 1

Erste Lektion des Crashkurses “Geld verdienen mit Blogs”

Geld verdienen mit BlogsWährend der nächsten Tage werden Sie hier mehrere Lektionen sehen, in denen Sie alle Einzelheiten zum Aufbau Ihres eigenen erfolgreichen Blogs kennenlernen. In Ihren Lektionen werden auch einige grundlegende Optionen zum Einrichten Ihres Blogs als auch mehrere verschiedene Techniken besprochen, durch die Ihr Blog beliebt und profitabel werden wird.

In dieser ersten Lektion wollen wir über die Auswahl der richtigen Blog-Plattform sprechen, die Ihren Ansprüchen ans Bloggen gerecht wird.

Der Aufbau eines Blogs ist einer der praktikabelsten Wege, um online Geld zu verdienen. Beim Einrichten Ihres ersten Blogs müssen Sie viele Entscheidungen zum Aufbau Ihres Blogs treffen einschließlich der Wahl Ihrer Blog-Plattform. Eine Blog-Plattform ist eine Software, mit der Ihre Schriften auf eine Webseite gebracht werden, auf der Besucher aus der ganzen Welt navigieren und diese besuchen können.

Für ein erfolgreiches Bloggen stehen zwei grundlegende Plattformen zur Auswahl: WordPress und Blogger. Beide dieser Optionen haben Vor- und Nachteile. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich über die jeweiligen Pros und Kontras informieren und überlegen, welche Plattform Ihren Bedarf am besten erfüllt.

Blogger hat einige Vorteile und kann von neuen Bloggern ganz problemlos verwendet werden. Zum Aufbau eines Blogs mit Blogger müssen nur wenige Anweisungen befolgt werden. Es sind keine Installationen erforderlich.

Geld verdienen mit Blogs – Vorteile:

Preis: Die Verwendung von Blogger ist absolut kostenlos. Sie müssen keinen Domänennamen kaufen, da das System eine Adresse an Sie vergibt, die auf dem Namen Ihres Blogs basiert. Benutzerfreundlichkeit: Es ist einfach, in Ihrem Blog zu posten. Sie können auch ganz einfach das Aussehen Ihres Blogs verändern. All dies erfolgt über das Blogger-Dashboard. Haben Sie mehr als nur einen Blog bei Blogger, haben Sie vom gleichen Dashboard aus Zugang zu allen Blogs.

Blogger hat jedoch einige wesentliche Nachteile, wenn Sie mit Ihrem Blog Geld verdienen wollen.

Mangelnde Flexibilität: Im Vergleich zu anderen Optionen sind Design und Funktion eines Blogger-Blogs sehr begrenzt. Sie können kundenspezifische Motive für den Blog herunterladen und installieren, die aber alle sehr ähnlich aussehen. Folglich wird Ihr Blog auch in Ihrer Nische nicht auffallen.

Domänenname: Zusammen mit Ihrem Blogger-Blog erhalten Sie einen kostenlosen Domänennamen; er lautet: “IhrBlogname.Blogspot.com” anstelle “IhrBlogname.com.”

Eigentum: Sie werden Ihren Blogger-Blog nie wirklich besitzen, denn die Dateien und Inhalte werden auf dem Blogger-Server gespeichert.

WordPress ist die andere beliebte Plattform zum Bloggen. Es gibt eine kostenlose Option, die ähnlich wie Blogger funktioniert. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Gratis-Option, bei der Sie Ihren eigenen Webseiten-Namen haben dürfen. Sie installieren WordPress auf Ihrer Webseite, speichern und verbinden es mit einem Domänennamen, der Ihnen gehört.

Sollten Sie nicht wissen, wie Sie das machen müssen, kann Ihr Hosting- Unternehmen Sie bei diesem Prozess begleiten.

Weitere Vorteile sind:

Anpassung: Es gibt unterschiedliche und zahlreiche WordPress-Themes. Durch einige Themes sieht Ihr Blog sogar wie eine Online-Zeitung aus.

Merkmale: Die Benutzer von WordPress haben eine Unmenge von “Plug-Ins”geschaffen, die die Funktionalität Ihres Blogs erhöhen und Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Seite zu machen. Diese Seite ist z.B. ein Blog, der mit WordPress erstellt wurde.

Aber auch bei WordPress gibt es einige Probleme. Es ist nicht so benutzerfreundlich wie Blogger, so daß Neulinge eventuell von ihm eingeschüchtert werden können. Außerdem müssen Sie für Ihren Domänennamen und das Hosting Ihrer Webseite Geld bezahlen.

Trotz dieser Nachteile wählen die meisten professionellen Blogger die WordPress-Option, denn sie bleiben Eigentümer ihrer Blogs und können diese nach Belieben verändern. Letztendlich aber liegt die Entscheidung bei Ihnen – je nachdem, welche Option Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Das war’s fürs Erste. In der nächsten Lektion sprechen wir über Brainstorming und die Entwicklung guter Ideen zu Themen, über die Sie in Ihrem neuen Blog schreiben können.

Bis bald,

Alex Denner

Add Comment

*