Was sind Kryptowährungen

was sind kryptowährungen

Wie oft greifen die Menschen heute nicht mehr zum Bargeld, um zu bezahlen, sondern zücken ist Bank- bzw. Kreditkarte. Es ist viel bequemer und es geht auch recht schnell. Waren zu Beginn, vor allem ältere Menschen, von dieser Zahlungsweise nicht so überzeugt, hat sie inzwischen im Alltag Einzug gehalten.

Auf einem ähnlichen Weg befinden sich die Kryptowährungen. Ganz an der Spitze der digitalen Währungen rangieren die Bitcoins und Ethereum. Allgemein hat sich dieses Zahlungsmittel bis heute noch nicht durchsetzen können. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass die Kryptowährungen in der Perspektive eine Methode, des modernen Bezahlens in vielen Bereichen, gehören werden.

Im Folgenden soll die Frage, was sind Kryptowährungen, kurz angerissen werden.

Erläuterung des Begriffs der Kryptowährung

Im Zeitalter der Digitalisierung wurde mit der Kryptowährung eine Form vom digitalen Geld geschaffen. Bisher wird es, obwohl es vielseitig verwendet werden kann, vorwiegend im Internet genutzt. Innerhalb weniger Minuten können online Geschäfte weltweit getätigt werden. Beliebt ist die Kryptowährung vor allem bei Geldanlagen von Investoren.

Unterschiede der klassischen Währung zur Kryptowährung

Der gravierendste Unterschied zwischen der klassischen Währung und der Kryptowährung ist darin zu sehen, dass eine Überwachung, beispielsweise durch die Zentralbank, nicht mehr gegeben ist. Durch Prozesse des Blockchains wird die Kryptowährung erzeugt. Dabei wird festgelegt, wie viele Coins erzeugt werden können.

Der Blockchain, welcher später noch genauer erläutert wird, spielt auch bei der Aufbewahrung der Kryptowährung eine Rolle. Es ist wichtig sich von dem Gedanken zu lösen, dass die Kryptowährungen mit gewöhnlichem Geld gleichzusetzen sind.

Einen Überblick über die Anzahl der Bitcoins die erworben worden, können in der Wallet, ähnlich einem Onlinekonto eingesehen werden. Auch der Wallet wird im weiteren Verlauf noch erklärt.

Vor- und Nachteile der Kryptowährungen

Wie in allen Bereichen stellt sich auch bei der Frage, was sind Kryptowährungen, der Aspekt nach deren Vor- und Nachteilen. Diese lassen sich in kurzen und prägnanten Stichpunkten zusammenfassen.

Vorteile:

+ Transaktionsgebühren sind gering
+ Geldtransfer ist weltweit im Handumdrehen möglich

Nachteile:

– Internet ist die Voraussetzung, damit der Handel funktioniert
– Akzeptanz noch immer sehr eingeschränkt

Nutzen kann jeder Interessent die Kryptowährung. Doch er muss erst lernen, wie dies funktioniert. Dieses Geschäft ist sehr schnelllebig und mit vielen ständigen Änderungen verbunden. So sind inzwischen Kombinationen keine Seltenheit mehr. Beispielsweise kann die Wallet beim Bitcoin-System mit dem Tauschsystem kombiniert werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Erwerb von Kryptowährungen. Zum einen ist es der Bitcoin-Marktplatz und zum anderen die Bitcoin-Börse.

Was sind Kryptowährungen – Der Bitcoin-Marktplatz

Der Preis wird auf dem Bitcoin-Marktplatz, wie fast überall, durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Bitcoin.de ist in Deutschland der bekannteste Bitcoin-Marktplatz.

Die angemeldeten Nutzer stellen ihre Angebote bzw. ihre Anfragen auf dem Bitcoin-Marktplatz ein. Es wird auf einem Blick ersichtlich zu welchem Preis wie viele Bitcoins gekauft werden können. Akzeptiert ein Nutzer das Angebot des Verkäufers, kommt das Geschäft zustande.

Es beginnt mit der Überweisung des ausgehandelten Betrages auf das Bankkonto des Anbieters. Dabei ist zu beachten ob und wenn ja, welche Gebühr anfällt. Doch es kann davon ausgegangen werden, dass diese Gebühren nicht höher sind, als die Gebühren, welche in Wechselstuben verlangt werden. Zudem werden die Gebühren halbiert. So zahlt die eine Hälfte der Käufer und den anderen Teil der Verkäufer.

Vor der Teilnahme am Handel bei bitcoin.de ist zu beachten, dass ein Konto vorhanden sein muss. Eine Kontoeröffnung bei der Fidor Bank bedeutet einen extrem geringen Aufwand und zeichnet sich durch kurze Bearbeitungszeiten aus.

Die Bicoin Börse

Die zweite Möglichkeit um Bitcoins zu erwerben ist die Bitcoin Börse. Um Handel zu betreiben, ist die Grundvoraussetzung die Eröffnung und Verifizierung eines Kontos. Kraken, Bitfinex und CEX.IO gehören zu den bekanntesten Bitcoin Börsen. Zu beachten ist, dass von der Kontoeröffnung und dem möglichen Handel einige Tage vergehen können.

Der Tausch von Bitcoins ist ohne Weiteres in Euro und auch US-Dollars möglich. Im Gegensatz zu dem Bitcoin Marktplatz, wo die Geschäfte manuell abgewickelt werden müssen, fand bei der Umsetzung an den Bitcoin Börsen Automatisierung statt.
Nachdem der Kunde angegeben hat, an wie vielen Münzen er interessiert ist und welcher Kurs stimmen muss, beginnt die Börse danach zu suchen. Wurde ein passendes Angebot gefunden, wird das Geschäft im Auftrag des Kunden abgewickelt. So funktioniert es beim Kauf von Bitcoins als auch beim Verkauf.

Zahlungsablauf

In seiner eigenen Bitcoin Geldbörse kann die Summe der erworbenen Bitcoins nachgesehen werden.

In die Masken der Software wird der Empfänger, also derjenige, welcher den Geldbetrag erhalten soll, eingegeben. An gleicher Stelle wird die Höhe des Betrages eingefügt. Binnen kürzester Zeit ist dieser eingegangen. An die Bitcoin Adresse kann die Überweisung auch per Handy mit einer App erfolgen.

Was sind Kryptowährungen – Chancen und Risiken

Das Für und das Wider müssen beim Anlegen in eine Kryptowährung genau abgewogen werden. Verbreitet ist die Meinung vertreten, dass mit diesem digitalen Zahlungsmittel sehr schnell ein hoher Gewinn erzielt werden kann, ohne viel dafür tun zu müssen. Aber stimmt das wirklich?

Chancen

Es wird sicherlich noch viele Jahre dauern, ehe die Kryptowährungen sich als Zahlungsmittel in Restaurants oder beim Bäcker durchsetzen. Doch jetzt schon werden sie von vielen Online-Händlern anerkannt.

Ein schnelles und zunehmend sicheres Handeln ist für das digitale Geld abzusehen. Gibt der Staat grünes Licht für den Handel mit den Bitcoins, besteht auch für diese Währung eine Steuerpflicht.

Risiken

Da eigentlich jeder die Option hat eine eigene Kryptowährung auf den Markt zu bringen, wird dieser immer unübersichtlicher. Doch die Gefahr besteht, dass die vielen kleinen und neuen digitalen Währungen keinen langen Bestand haben und das investierte Geld verloren ist.

Ein weiteres Risiko ist in den Kursschwankungen zu sehen. Schnell kann, wenn die Währung nicht mehr so gefragt ist, ein Verlust in immenser Höhe eintreten.

Kontrollen, wie beispielsweise durch die Banken, entfallen. Hacker stellen eine große Bedrohung für den Handel mit Kryptowährungen dar. Leider hatten sie mit ihren Angriffen schon häufig Erfolg. Die einzige Sicherheit, welche die Verkäufer und Käufer von digitalen Währungen haben, ist die Verschlüsselung.

Wichtige Begriffe der Kryptowährung

Einige wichtige Begriffe beim Einstieg in die Kryptowährung sollen helfen, schneller damit arbeiten zu können.

Obwohl die Anonymität bei der Kryptowährung im Vordergrund steht, geht es nicht ohne eine Adresse. Dieser öffentliche Teil des Handels ist für jede Transaktion von Bitcoins erforderlich. Sie enthält in ihrem Public-Key die jeweiligen Signaturen zu den Transaktionen.

Aus alphanumerischen Zeichen besteht die Bitcoin Adresse.

Abkürzungen zu den 10 bekanntesten Kryptowährungen

Bitcoin BTC
Ethereum ETH
Ripple XRP
Litecoin LTC
MaidSafeCoin MAID
Dogecoin DOGE
Dash DASH
Peercoin PPC
BitShares BTS
Monero XMR

Wallet

Um diesen Begriff wird man beim Handel mit Kryptowährungen nicht herumkommen. Wallet kann als virtuelles Portemonnaie bezeichnet werden. Es wird bei einer Bitcoin Wallet ein privater Schlüssel vergeben. Mit ihm kann der Inhaber seinen Kontostand einsehen, auf sein Vermögen zugreifen und weitere Aktionen tätigen.

Blockchain

Ohne die Bedeutung vom Begriff Blockchain zu kennen, wird es mit dem Verstehen der Kryptowährung und deren Kauf nichts werden. Der Blockchain kann als Kontoauszug oder besser noch als Journal bezeichnet werden. Dem Blockchain kann jederzeit jede Transaktion, die getätigt wurde, in chronologischer Reihenfolge, entnommen werden.

Da das Netz der Nutzer weltweit ist und demzufolge ein unübersichtliches Areal für die Geschäfte abgedeckt werden muss, bietet der Blockchain einen gewissen Schutz vor Manipulationen. Zudem kann nur so sicher gestellt werden, dass es zu keinen Doppelausgaben kommt. Es erfolgt die Sicherung dadurch, dass der Hash-Wert von vorherigen Transaktionen zu entnehmen ist. Wobei schon der nächste wichtige Begriff genannt wurde.

Hash

Unter dem Begriff Hash verbirgt sich ein mathematischer Prozess. Es findet eine Verarbeitung vieler Datenmengen statt. Das Resultat ist, dass ein bestimmter Wert ausgegeben wird, welcher zur Überprüfung der Daten dient. Kontrollen, beispielsweise der Zentralbank, entfallen beim Handel mit Kryptowährungen. Daher ist die Berechnung der Prüfsummen durch den Hash bei fast allen kryptischen Währungen die Basis des Handelns.

Mining 

Mining ist das nächste Wort, welches im Zusammenhang mit Kryptowährungen sehr häufig fällt. Zunächst wird hierfür ein Rechner, welcher sehr leistungsstark ist, benötigt.

Mining ist ein sehr intensiver mathematischer Rechenprozess zu verstehen, mit welchem Blöcke geschaffen werden. Diverse Transaktionen werden mittels der Hardware vom Computer geprüft. Die Transaktionen werden zusammengefasst, was eine Validierung bedeutet. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, erhält der entstandene Block einen Hash-Wert. Der neue Block wird nahtlos an den vorherigen angehängt. Es resultiert eine Verkettung. Eine Netzwerkoptimierung, bezüglich der Sicherheit, ist nur auf diese Weise zu realisieren.

Mining Pool

Der Mining Pool bedeutet, dass sich mehrere Miner zusammengeschlossen haben. Da das Mining vom Rechner eine hohe Rechenleistung abverlangt ist es teilweise sehr sinnvoll, wenn mehrere Miner zusammen investieren. So wird es möglich, einen größeren Rechner zu betreiben. Je höher der Einsatz des einzelnen Miners ist, um so größer ist auch der Anteil der Coins, die auf ihn fallen.

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung stellt den Gesamtwert aller Münzen dar. Der Preis von einem Coin wird mit den Münzen, die im Moment am Markt freigegeben sind, multipliziert. Das Resultat benennt den Marktwert von einem Altcoin.